News

rund um die H+E


KARRIERE
24.03.2021

Berufsbild Obermonteur: Spannende Aufgaben und vielfältige Entwicklungschancen

Der Beruf des Obermonteurs/der Obermonteurin ist ein abwechslungsreicher, spannender und zugleich herausfordernder Karriereweg mit viel Verantwortung. Er bietet darüber hinaus die Freiheit, selbstständig zu arbeiten und den Erfolg der Baustelle maßgeblich zu beeinflussen. Unser Obermonteur Heizung/Sanitär Silas Hoppe erzählt über seinen Alltag.

Aufgaben

Zu den alltäglichen Aufgaben gehören sowohl die Prüfung von Vorleistungen, die Bestellung von benötigten Materialien, als auch die Führung von Nachunternehmern. Eine große Rolle spielt die Überprüfung und Einhaltung der Qualität in Verbindung mit einem termingerechten Bauablauf. Das Aufgabenfeld eines Obermonteurs umfasst jedoch noch weitere Aufgaben: Als Kontaktperson für den Bauherrn gehört es ebenfalls zu meinen Aufgaben, dessen Wünsche umzusetzen und Lösungen für etwaige Probleme zu finden. So wirke ich auch bei der Erstellung von Nachtragsangeboten mit und bin in die Abrechnung der Baustelle miteingebunden. Dazu gehören zum Beispiel auch die Erstellung und die Prüfung von Aufmaßen sowie die Baustellen-Dokumentation.

 

Ausbildung

Am Anfang des Berufs steht eine dreieinhalbjährige Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik.

Diese lässt sich, je nach Schulabschluss und bei sehr guten Leistungen, um bis zu eineinhalb Jahren verkürzen. Durch hohes Engagement und spezifische Fachkenntnisse können sich die Jobmöglichkeiten rasch erweitern, zum Beispiel in Richtung eines Obermonteurs. Neben den umfangreichen Fachkenntnisse im jeweiligen Gewerk verlangt der Job auch eine hohe Einsatzbereitschaft und ist mit viel Verantwortung verbunden.

 

Entwicklungsmöglichkeiten

Einem Obermonteur stehen viele Entwicklungsmöglichkeiten offen. Beispielsweise ist ein Aufstieg zum Fachbauleiter und von dort zum Gesamtbauleiter möglich. Aber auch der Weg über die schulische Laufbahn als Meister oder Techniker ist sehr gefragt und empfehlenswert. Ein Studium im Bereich der Versorgungstechnik zu absolvieren ist eine weitere Möglichkeit, sich zu entwickeln.

 

 

 


ANDERE BEITRÄGE ZUM THEMA

Virtuell voneinander lernen
zum Beitrag
Wissenstransfer beim Techniktag
zum Beitrag
Ausbildungsstart 2019 bei der H+E
zum Beitrag

zurück
nach oben